Die Internationale
Focusing Sommerschule

Die Internationale Focusing Sommerschule wurde 1981 von Johannes Wiltschko gemeinsam mit Friedhelm Köhne gegründet. Sie findet seitdem jährlich am Achberg im Humboldt-Haus bei Lindau am Bodensee statt.

Die Sommerschule ist international die größte und älteste Focusing-Veranstaltung. Hier werden Kontakte geknüpft, Erfahrungen ausgetauscht und neue Projekte geplant.

Achberg 6

Die 43. Internationale Focusing Sommerschule

29.07. - 04.08.2024

Die Seminare 01, 02 und 03 finden parallel statt. Sie beginnen am Montag, den 29.07.24, um 18 Uhr und enden am Freitag, den 02.08.23  um 13 Uhr.
Für Samstag, den 03.08.24 ist ein gemeinsamer "Feier-Tag" geplant. 
Anschließend kann man noch bis zum Sonntag, den 04.08.24 an diesem wunderbaren Ort verweilen, um Erlebtes nachklingen zu lassen.

01. Focusingorientierte Wandlungsprozesse

Leitung: Katrin Tom-Wiltschko

Was wäre, wenn du mit dem, was dich in deinem Leben beschäftigt, so ganz anders umgehen könntest? Wenn Leichtigkeit, Spiel und Vergnügen hinzukämen und du einen neuen Blick darauf bekommen würdest? Wenn sich das, was dich bedrängt, wandelt und vielleicht sogar Freundschaft mit dir schließt?

In diesem Seminar werden wir verschiedene Wege ausprobieren, wie wir uns auf unkonventionelle Weise unseren (Lebens-) Themen widmen können: Statt uns selbst zu optimieren, werden wir in Tuchfühlung zu unserem inneren Faultier gehen. Statt ein Hindernis zu bekämpfen, werden wir das Hindernis sein; statt Lösungen anzustreben, werden wir sie tanzen. Wir werden Unmögliches „kreuzen“, und du wirst staunen, was alles geht. Im selbstvergessenen Spiel werden wir Freiraum finden.
so werden, scheinbar ganz nebenbei, neue Perspektiven und Zugänge entstehen.

Bring dein Thema, ein Projekt oder was immer dich beschäftigt und interessiert, mit. Vielleicht gibt es auch einen (roten) Faden, den du gern wieder aufnehmen möchtest. Oder etwas, mit dem du auf der Sommerschule gerne Zeit verbringen willst… Oder komm einfach so, ohne Thema, und finde heraus, was gut für dich wäre…
Jenseits von Bemühen und Anstrengung werden wir mit dem, was du mitbringst, absichtslos - leicht - tiefsinnig - spielerisch - kreativ - körperorientiert - tanzend - spürend - achtsam umgehen.

Es freut mich, wenn du dich darauf einlässt.

Dieses Seminar Teil der Weiterbildung in Focusing-Art und wird auch für die Weiterbildung zum/zur Trainer*in anerkannt.

Katrin Tom-Wiltschko
Mitbegründerin und Mitleiterin der DAF-AKADEMIE, Ausbilderin und Supervisorin, Focusing-Therapeutin (DAF), Focusing-Trainerin (DAF), Dipl.- Sozialpädagogin (FH), Psychotherapeutin (HPG), Künstlerin, www.daf-focusing-akademie.com

02. Selbstfürsorge in Beziehungen

mit Familienmitgliedern, in Liebesbeziehungen, mit Kolleg*innen, Freund*innen und Klient*innen

Leitung: Christa Middendorf

„Eine persönliche Vergangenheit, die still und heimlich bewirkt,
dass jemand immer und überall Muster wiederholt,
kann sich nur wie ein Zwang anfühlen,
der in der Gegenwart die Freiheit einschränkt.“

(Daniel Stern, Psychiater und Autor: Der Gegenwartsmoment)

In diesem Seminar kannst du mit deiner inneren Vielfalt in Kontakt kommen und etwas über Wechselwirkungen zwischen Menschen (und ihren inneren Anteilen) erfahren.
Die IIFS-Methode (Integrative systemische Therapie mit der Inneren Familie) geht ebenso wie die achtsamkeitszentrierte Körperpsychotherapie (Hakomi) von einer natürlichen Multiplizität der Persönlichkeit aus und heißt alle Anteile eines Menschen willkommen.
Diese verschiedenen Persönlichkeitsanteile übernehmen schützende Funktionen und das oft sehr früh, um etwas in uns, das sich z.B. ungeliebt, falsch, schlecht, dumm etc. fühlt und mit Schmerz einhergeht, nicht mehr spüren zu müssen. Die schützenden Strategien werden zu Automatismen und begleiten uns auf diese Art und Weise oft jahrzehntelang.
Eine wichtige Fähigkeit in Beziehungen ist die achtsame Selbstbeobachtung. Das bedeutet, nach innen zu schauen, Dynamiken zu bemerken und zu erforschen: Was löst mein Gegenüber in mir aus? Wie fühlt sich dieser Zustand an? Und was passiert, wenn ich mich dem Geschehen in mir aufmerksam zuwende? – Und wie höre ich dem anderen zu? Bin ich an der Wirklichkeit des anderen interessiert? Wenn wir einander nicht zuhören, ist das der Punkt, wo wir uns verlieren.

In diesem Seminar kannst du in der Atmosphäre eines achtsamen Miteinanders deiner inneren Vielfalt begegnen. Wenn wir uns aus unserem Mitgefühl heraus den verschiedenen Anteilen in uns zuwenden, kann sich das System entspannen.
Teilnahmevoraussetzungen: Dieses Seminar ist sowohl für Personen geeignet, die Focusing noch nicht kennen, als auch für erfahrene Focusing-Kolleg*innen und Psychotherapeut*innen.

Christa Middendorf
IIFS-Therapeutin, Hakomi-Therapeutin, Trauma-Therapeutin (L. Reddemann), Psychoonkologin und ausgebildet in Palliative Care für psychosoziale Berufe. Neben ihrer Tätigkeit in eigener Praxisarbeitet sie auf einer Palliativstation, ist als Supervisorin tätig und ist Mitglied im Lehrteam des IIFS Instituts Heidelberg.

www.christamiddendorf.de

03. Sich verkörpern – ein offener Prozess

Experimentieren mit schlichter Bewegung und erlebensnaher Philosophie

Leitung: Ida Rosa Schaller und Donata Schoeller

“Every situation consists of hundreds of possibilities.
An individual body can sense not only the routine patterns,
but also new life-enhancing steps beyond the forms and routines.”
(Gene Gendlin
: “The New Phenomenology of Carrying Forward”)

Der Titel dieses Seminars mag rätselhaft sein. Schließlich sind wir ja verkörpert. Wir legen anscheinend nahe: «einmal verkörpert ist nicht immer verkörpert». Wir legen auch nahe, dass Verkörperung kein Zustand ist, sondern eine Praxis und ein Prozess. Eine Praxis, die unterschiedliche Spielräume des Wahrnehmens, Erlebens und In-der-Welt-Seins öffnet; ein Prozess, der mit Kontakt und Freundschaftspflege zu tun hat – zu sich selbst und vielfältigen Umwelten.

Verkörperung, so wie wir – eine Expertin der Bewegungspraxis und eine Expertin von Gendlins Philosophie – sie meinen, wird in unserer schnellen, digitalisierten Zeit zunehmend zu einer Kunst. Einer Kunst, Wandel lebbar zu machen, auf persönlicher und kollektiver Ebene. Das heißt gerade nicht sich in der Betriebsamkeit mitreißen zu lassen. Vielmehr heißt es, diesen Wandel verkörpern zu lernen, in dem wir uns einlassen auf das, was uns buchstäblich bewegt. Die Praxis des «Felt Sensing» ist dafür ein Leitfaden. Halten wir diesen Faden mit Sorgfalt, dann Öffnen sich Denk- und Erlebensräume, und neue Bewegungsmöglichkeiten. Was dadurch entsteht berührt uns häufig wie seltene Blüten, aus dem ganz gewöhnlichen Stoff des Alltags. Halten wir diesen Faden gemeinsam, kommt man daher leicht ins Staunen über das Selbstverständlichste: unsere Verkörperung.

In diesem Seminar werden wir mit zwei unterschiedlichen Zugängen – aus Bewegungspraktiken und der Philosophie – den „Felt Sense“ in seiner Vielseitigkeit und Vielgestaltigkeit explorieren (als verwobene Interaktionen innerhalb und über die Hautgrenze hinaus). Wir werden mit elementaren Übungen Prinzipien des Prozess-Modells verdeutlichen. In einem Gesprächsraum, der uns genügend Freiraum gibt, werden Themen, die uns bewegen, gemeinsam gehalten und entwickelt.

Ida Rosa Schaller
Bewegungspädagogin, Praxis- und Lehrbefähigung in Ergotherapie, Musik- und Bewegungspädagogik, moderne Tanztechnik und Improvisation, Taijiquan, Qigong, Body-Mind Centering, Authentic Movement; Focusing-Basisausbildung; Bewegungspraxis in Zürich seit 1990; www.idarosaschaller.ch
Prof. Dr. Donata Schoeller
lehrt Philosophie mit den Schwerpunkten Prozessphilosophie und TAE an Universitäten in USA und Europa, hat in enger Zusammenarbeit mit Gene Gendlin gemeinsam mit Christiane Geiser dessen Hauptwerk „Ein Prozess-Modell“ übersetzt und gibt seine Artikel heraus. www.donataschoeller.com

FEIER-TAG

Der FEIER-TAG beginnt schon am Vorabend (2.8.) mit Johannes Wiltschko, der um 21 Uhr zu freiem Bewegen und Entspannen bei klassischer Musik und Kerzenschein einlädt.
Am 3.8. gibt es am Vormittag Gelegenheit bei einem Cappuccino mit Johannes über die Geschichte und Geschichten rund um Focusing zu plaudern, Fragen zu stellen und sich auszutauschen.
Am Nachmittag gibt es voraussichtlich wieder einen Workshop zu «Focusing und Tango», am Abend ein feines Essen und danach Bewegen und Tanzen im großen Saal oder gemütliches Zusammensitzen auf der Terrasse.
Partnerschaftliches Focusing ist den ganzen Tag möglich.
An allen Angeboten des FEIER-TAGES kannst du kostenlos teilnehmen.
Die Abreise ist auch erst am Sonntag, den 4.8. möglich.

  

Kosten (ohne Verpflegung und Unterkunft)

01, 02, 03: 
Frühbucher:innenpreis (bis 28. Februar 2024): € 495,- 
Normalpreis: € 590,-  
04: kostenfrei

Für die ersten 18 Anmeldungen ist ein Zimmer im Humboldt-Haus garantiert.

Unterkunfts- und Verpflegungskosten zwischen € 50,- und 100,-
Aktuelle Preise erfahren Sie im Humboldt-Haus: www.humboldt-haus.de

30% Ermäßigung für Studierende, Auszubildende sowie Geringverdiener*innen ohne Vermögen auf Anfrage möglich

Fortbildungspunkte für die Seminare der Sommerschule werden bei der Psychotherapeutenkammer beantragt.

Anmeldung für die Sommerschulveranstaltungen

Die Focusing-Sommerschule ist mehr als ihre Seminare:

Die Wiese lädt zum Sonnen und Faulenzen ein, der Swimmingpool zum Abkühlen; auf der großen Terrasse mit weitem Blick über die Bodenseelandschaft bis hin zu den Schweizer Bergen lässt sich allein oder mit anderen ein Cappuccino trinken.
In den umliegenden Wäldern kann man spazieren gehen oder ein einsames Plätzchen suchen. Und abends kann man sich bei einem Glas Rotwein mit anderen austauschen und oder auch Tanzen.
Das hübsche Inselstädtchen Lindau ist 20 Minuten entfernt, die Bregenzer Festspiele eine halbe Stunde.
Am Morgen und am Abend kann jede und jeder auf der Wiese oder im großen Saal anbieten, was sie oder er gern tut: Meditieren, Tanzen, Massage, Atemübungen, Diskussionsthemen . . .
Die landschaftlich schöne Lage und die besondere Atmosphäre machen die Sommerschule zu einem idealen Ort, Fortbildung mit Erholung und Urlaub zu verbinden.

Das Humboldt-Haus
Internationales Kulturzentrum Achberg e.V.

D-88147 Esseratsweiler, Tel.: (08380) 335, Fax: 675,
E-Mail: info@humboldt-haus.de, www.humboldt-haus.de

Das Humboldt-Haus liegt 8 km nordwestlich von Lindau am Bodensee, umgeben von Wiesen, Obstbäumen und Wäldern, mit Swimmingpool, Liegewiesen, Terrasse und Bar und einem weiten Ausblick auf die Alpen. Auf Wunsch gibt es vegetarisches Essen.

Wir laden dich herzlich zur 43. Sommerschule 2023 ein und freuen uns sehr, wenn du (wieder) dabei bist!

Prof. Dr. Johannes Wiltschko  und  Katrin Tom-Wiltschko

             

 

Jetzt hier anmelden zu den Focusing Sommerschulseminaren